16. Februar 2012 | Unternehmen:

Kabel Deutschland erzielt rund 100 Mio. Euro Netto-Gewinn

  • Umsatz steigt gegenüber Vorjahr um 5,6 Prozent auf 1.257,4 Mio. Euro
  • Bereinigtes EBITDA legt um 9,2 Prozent kräftig zu auf 589,9 Mio. Euro
  • Deutlich positives Netto-Ergebnis von 99,9 Mio. Euro (Vorjahr minus 45,1 Mio. Euro)
  • Gesamtzahl der Abonnements erhöht sich um 721 Tausend auf 13,3 Millionen
  • 1,563 Millionen Internet- und Telefonkunden (plus 256 Tausend)
  • 1,548 Millionen Premium TV-Abonnements (plus 326 Tausend)
  • Große Nachfrage nach digitalen HD-Videorecordern soll zu etwas höheren Investitionen im Geschäftsjahr führen
  • Bisherige Prognose zu Umsatz, EBITDA, Verschuldungsgrad und Dividende bekräftigt
Der führende deutsche Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland Holding AG (KDH) hat in den ersten neun Monaten (1. April bis 31. Dezember 2011) des Geschäftsjahres 2011/2012 seinen Wachstumskurs ungebrochen fortgesetzt. Das börsennotierte Unternehmen profitiert insbesondere von der lebhaften Nachfrage nach Premium TV- und Breitbandprodukten und verzeichnet erhebliche Steigerungen bei Abonnements, Umsatz und Ergebnis.

„Die heute vorgelegten Zahlen zeigen erneut, dass wir mit unseren innovativen Produkten in einem dynamischen und wettbewerbsintensiven Markt erfolgreich sind. Beim TV-Konsum geht der Trend eindeutig zu hochauflösendem und zeitversetztem Fernsehen. Bei der Internetnutzung steigen die Brandbreitenanforderungen stetig. Unsere Angebote spiegeln genau diese Entwicklungen wider. Immer mehr Kunden buchen unsere Premium TV- und Breitbandprodukte und nutzen so das volle Potenzial des Kabels“, sagt Adrian v. Hammerstein, Vorstandsvorsitzender von Kabel Deutschland, zu den heute vorgelegten Ergebnissen zum 31. Dezember 2011.

Umsatz und Ergebnis deutlich verbessert, Cash Flow nahezu stabil
Der Kabelnetzbetreiber verzeichnete im Berichtszeitraum einen Umsatzanstieg von 5,6 Prozent auf 1.257,4 Mio. Euro (Vorjahr 1.191,1 Mio. Euro). Das bereinigte EBITDA(1) (EBITDA) legte um 9,2 Prozent auf 589,9 Mio. Euro (Vorjahr 540,4 Mio. Euro) deutlich zu. Die entsprechende bereinigte EBITDA-Marge verbesserte sich in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres auf 46,9 Prozent (Vorjahr 45,4 Prozent).

Der Gewinn nach Steuern betrug in den neun Monaten zum 31. Dezember 2011 99,9 Mio. Euro. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum wies das Unternehmen noch einen Netto-Verlust von 45,1 Mio. Euro auf. Der erhebliche Gewinnsprung lässt sich auf die gute operative Leistung mit steigenden Umsätzen bei gleichzeitiger Kostendisziplin, niedrigeren Abschreibungen sowie auf gesunkene Zinsaufwendungen zurückführen. Letztere sind das Ergebnis verschiedener erfolgreicher Refinanzierungsaktivitäten in den vergangenen Monaten, die die Kapitalkosten für Kabel Deutschland reduzieren.

Das Unternehmen hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2011/2012 mit einem Gesamtbetrag von 282,7 Mio. Euro nahezu ein Viertel seines Umsatzes in das Kabelnetz und die Kundenakquisition (Vorjahreswert 226,0 Mio. Euro) investiert. Damit wies der Kabelnetzbetreiber im Berichtszeitraum eine auf die Umsatzerlöse bezogene Investitionsquote von 22,5 Prozent (Vorjahr 19,0 Prozent) auf. Der operative Free Cash Flow (EBITDA abzüglich Investitionen) blieb nahezu stabil und betrug 307,2 Mio. Euro (Vorjahr 314,4 Mio. Euro).

Mehr als ein Drittel aller Abonnements kommen mittlerweile aus dem Premium TV- und Breitbandgeschäft
Die Gesamtzahl der Abonnements stieg zum 31. Dezember 2011 gegenüber dem Vorjahr um 721 Tausend auf 13,3 Millionen (Vorjahr 12,6 Millionen, plus 5,7 Prozent). Diese positive Entwicklung wurde durch die kräftigen Zuwächse bei den Premium TV-, Internet- und Telefonprodukten getrieben. Deren Anteil an der Gesamtzahl aller Abonnements lag am 31. Dezember 2011 bei 33,7 Prozent im Vergleich zu 28,9 Prozent im Jahr zuvor.

Zum selben Stichtag unterhielt das Unternehmen 8,651 Millionen Kundenbeziehungen. Die Zahl der direkten Kunden, die entweder als Endkunde oder über die Wohnungswirtschaft versorgt werden, betrug am Jahresultimo 2011 7,501 Millionen (Vorjahr 7,533 Millionen).

Von den rund 15,3 Millionen im Kabel Deutschland-Netz anschließbaren Haushalten waren am Jahresende 2011 über 12,6 Millionen oder 82,6 Prozent für die Internet- und Telefonnutzung modernisiert. Heute sind bereits 72 Prozent dieser Haushalte auf den DOCSIS 3.0-Standard aufgerüstet, der Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 100.000 Kbit/s erlaubt. Die Breitbandprodukte von Kabel Deutschland wurden am 31. Dezember 2011 an mehr als 10,5 Millionen Haushalte vermarktet (Vorjahr 10,3 Millionen).

Die Zahl der Internet- und Telefon-Abonnements stieg im Vorjahresvergleich um 521 Tausend oder 21,7 Prozent auf 2,925 Millionen (Vorjahr 2,404 Millionen). Diese Abonnements wurden von 1,563 Millionen Kunden (Vorjahr 1,307 Millionen) gebucht, was einem Zuwachs von 256 Tausend oder 19,6 Prozent entspricht. Allein im dritten Geschäftsjahresquartal konnte Kabel Deutschland 68 Tausend Internet- und Telefonkunden hinzugewinnen.

Neben den erfolgreichen Breitbandprodukten trugen die Premium TV-Angebote (Pay TV und digitale HD-Videorecorder) deutlich zum Geschäftserfolg bei. Die hohe Nachfrage nach den digitalen HD-Videorecordern übertraf die Prognosen und führte zu einem kräftigen Wachstum bei den Premium TV-Abonnements. Am 31. Dezember 2011 verzeichnete Kabel Deutschland 1,548 Millionen Premium TV-Abonnements (Vorjahr 1,222 Millionen, ein Plus von 326 Tausend Abonnements oder 26,7 Prozent).

Umsatz und Abonnements pro Kunde erneut gesteigert
Für das dritte Quartal des Geschäftsjahres stieg der durchschnittliche Monatsumsatz pro Kunde um 0,99 Euro auf 14,49 Euro (Vorjahr 13,50 Euro). Am 31. Dezember 2011 abonnierte ein Kabel Deutschland Kunde im Durchschnitt 1,54 Produkte des Unternehmens, während es im Vorjahr noch 1,43 Produkte waren.

Verschuldungsgrad weiter reduziert
In den abgelaufenen zwölf Monaten zum 31. Dezember 2011 hat der Kabelnetzbetreiber seine Netto-Finanzverbindlichkeiten um 37,6 Mio. Euro auf 2.865,5 Mio. Euro reduziert. Das entspricht einem Verschuldungsgrad des 3,6fachen des auf das Gesamtjahr hochgerechneten bereinigten EBITDA für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2011/2012. Im Vorjahr lagen die Netto-Finanzverbindlichkeiten noch bei 2.903,1 Mio. Euro und entsprachen einem 3,9fachen Verschuldungsgrad. Bis zum Geschäftsjahresende am 31. März 2012 soll der Verschuldungsgrad auf unter das 3,5fache EBITDA reduziert werden.

Kabel Deutschland verfügte am 31. Dezember 2011 über Zahlungsmittel in Höhe von 14,5 Mio. Euro. Dem Unternehmen stand zum gleichen Zeitpunkt eine nicht ausgenutzte Kreditlinie in Höhe von 255,0 Millionen Euro und damit insgesamt eine Liquidität von 269,5 Mio. Euro zur Verfügung.

Aktienrückkaufprogramm erfolgreich abgeschlossen
Im Zeitraum zwischen dem 19. September 2011 und dem 9. Dezember 2011 hat Kabel Deutschland 1,48 Millionen Aktien der Kabel Deutschland Holding AG zu einem Durchschnittskurs von 40,62 Euro im offenen Markt gekauft. Insgesamt wurden so rund 1,6 Prozent des Aktienkapitals erworben. Diese Aktien werden eingezogen und reduzieren damit das Grundkapital sowie die Zahl der insgesamt ausstehenden Aktien der Kabel Deutschland Holding AG auf rund 88,5 Millionen (bisher 90 Millionen Aktien).

Ausblick für das laufende Geschäftsjahr
Anlässlich der heute vorgelegten Zahlen konkretisiert Kabel Deutschland den Ausblick für das Geschäftsjahr 2011/2012, das am 31. März 2012 enden wird.

Seit Sommer 2011 verzeichnet Kabel Deutschland eine starke Nachfrage nach digitalen HD-Videorecordern (HD-DVR). Da das Unternehmen in den letzten Monaten eine nochmals gestiegene Nachfrage verzeichnen konnte, erhöht es in diesem Zusammenhang seine Prognose für die Gesamtinvestitionen im laufenden Geschäftsjahr auf nunmehr 380 Mio. bis 390 Mio. Euro. Die bisherige Prognose lag am oberen Ende der Spanne von 355 Mio. bis 370 Mio. Euro.

Das Umsatzwachstum für das gesamte Geschäftsjahr soll unverändert am unteren Ende der Spanne von 6,25 bis 6,75 Prozent liegen. Der Ausblick für das EBITDA bleibt wie bisher bei 790 Mio. bis 800 Mio. Euro. Auch wird weiterhin eine Dividendenzahlung von mindestens 1,50 Euro pro Aktie für das Geschäftsjahr 2011/2012 in Aussicht gestellt.

Finanzkalender
Die Kabel Deutschland Holding AG wird ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2011/2012 am 14. Juni 2012 veröffentlichen.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie im unten stehenden PDF.

(1)Bereinigtes EBITDA: Betriebsergebnis vor Abschreibungen, Aufwand für LTIP, Verschmelzungsaufwendungen, Restrukturierungssachverhalten sowie Aufwand für den Börsengang.

DSL-Wettbewerbsvergleich

Vergleichen Sie Kabel Deutschland mit anderen Anbietern. Sie werden von den sensationellen Preisen überzeugt sein!

Wettbewerbsvergleich Kabel Internet & Telefon 100
Vergleichen Sie unsere günstigen Internet & Telefon Angebote.

Verfügbarkeits-Check

Wechseln leicht gemacht